Jiaogulan – immer beliebter

In Anbetracht des weltweiten Erfolgs und der immer weiter zunehmenden Bedeutung der Jiaogulanpflanze für die natürliche Erhaltung von Geist, Gesundheit und Vitalität, freuen wir uns, dass Sie sich für unsere Produkte interessieren. Jiaogulan ist eine aus Asien stammende Pflanze, die sich seit 2006 mit zunehmender Beliebtheit in Europa verbreitet und deren Namen, insbesondere bei Teeliebhabern, in aller Munde ist. Der Tee ist wegen ihres süß-herben Geschmacks und vielseitigen diätischen Nährwerts sehr beliebt. Jiaogulan wird ausgesprochen: “Jow-Goo-Lan”.

Jiaogulan – Materia Medica

Ihr botanischer Name ist Gynostemma pentaphyllum. Wörtlich übersetzt bedeutet Jiaogulan: “Sich schlängelnde Rankorchidee”. Jiaogulan ist eine Rankpflanze, die in verschiedenen Teilen Chinas und anderen asiatischen Ländern wild wächst. Die ersten Aufzeichnungen von Gynostemma pentaphyllum datieren aus der Ming Dynastie (1368-1644). 1406 beschreibt und zeichnet Zhu Xia im Buch “Materia Medica bei Unterernährung” als erster die Pflanze. Er beschreibt das Kraut aber nur als Nahrungsmittel, das man bei Nahrungsmangel oder bei Hungersnot verwenden kann.

Jiaogulan – vielseitiger Kräutertee

Erst später im Jahre 1578 machte der berühmte Kräuterarzt Li Shi Zhen die ersten Aufzeichnungen in seinem Buch “Compendium of Materia Medica” über die vitalen Eigenschaften der Pflanze als Kräutertee. Dies waren die ersten Aufzeichnungen, bei denen der Tee als immunförderndes diätetisches Nahrungsmittel erwähnt wurde. Gynostemma pentaphyllum ist in der traditionellen chinesischen Medizin als diätisches Nahrungsmittel vor den 80ziger Jahren des vorigen Jahrhunderts nie bekannt gewesen. Die wild wachsende Pflanze wurde ausschließlich durch die einheimische Bevölkerung als Teegetränk genutzt.

Eine Volkszählung in China lieferte erstaunliche Ergebnisse!

Wissenschaftler der „Chinesischen Akademie der medizinischen Wissenschaften“ stellten fest, dass es in Gegenden Südchinas Orte gibt in denen besonders viele  Hundertjährige leben. Darüber hinaus treten dort fast keine Krebserkrankungen auf. Sie stellten fest, dass die Bewohner dort regelmäßig Jiaogulantee trinken.

Die Pflanze kultivieren

Jiaogulan gehört zu der Gattung der Gynostemma, in China existieren mehr als dreißig Gynostemmavarianten. Die Mehrzahl von ihnen wächst wild im Südwesten des Landes. Die beliebteste Untergruppe ist der fünfblättrige Jiaogulan – Gynostemma Pentaphyllum. Die Pflanze läßt sich auch nahezu problemlos in Europa kultivieren. Er wird durch Samen, Stecklinge oder Wurzelteilung vermehrt. Jiaogulansamen sollte in humusreicher Erde ausgesät werden, nach dem er ca. 24 Stunden in warmen Wasser quellen konnte. Bei der Stecklingsvermehrung werden die Triebe abgekniffen und in ein Gefäß mit sauberem Wasser getan. Die ersten Wurzeln erscheinen nach ca. zwei Wochen.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Wurzeln auszugraben, zu teilen und neu einzupflanzen. Jiaogulan ist ein Klettergewächs und gedeiht am besten an einem geschützten, warmen und halbschattigen Ort. Die Pflanze ist begrenzt winterhart, im Freiland stirbt der obere Teil im Spätherbst ab, um im Frühjahr erneut auszutreiben. In kalten Gegenden empfielt es sich die Wurzeln im Winter abzudecken. Auch in der Wohnung kann die Pflanze kultiviert werden, hier wächst er dann ganzjährig.

Jiaogulan Foto Gallerie

Jiaogulan Samen vergroessert
Jiaogulan Blattranke
Jiaogulan gruene Blaetter
Jiaogulan Anbau Nordt-Tailand
Jiaogulan Blaetter Tee getrocknet
Jiaogulan Tee Qualitaet aus Thailand

Jiaogulan Inhaltsstoffe

Für die Gesamtwirkung des Jiaogulan macht man die Saponine verantwortlich, sie sind pflanzliche Glykoside. Saponine lösen sich sowohl in Wasser als auch in Öl. Mit Wasser gemischt ergeben sie einen haltbaren Schaum, außerdem können sie Öl mit Wasser verbinden. Die Struktur von Saponinen ähnelt sehr der Struktur von steroiden Hormonen. Steroide Hormone sind natürliche Bestandteile in menschlichen Körper und spielen hier eine wichtige Rolle bei der Regulation verschiedener Körperfunktionen. Jiaogulan enthält 82 verschiedenen Saponine, wovon 4 identisch mit denen von Panax Ginseng sind.

Flavonoide sind Antioxidantien, wobei die antioxidative Wirkung strukturbestimment und damit sehr unterschiedlich ausgeprägt ist. Sie sind in der Lage freie Radikale zu neutralisieren, die über Umweltgifte oder Stoffwechselprozesse in den Körper gelangen. Flavonoide sind in den Randschichten fast aller obst- und Gemüsearten, aber auch in bestimmten Nuss- und Geetreidearten, sowie in Kakao und Tee vorhanden. Diesen Pflanzen bieten sie Schutz vor schädlichen äußeren Einflüssen.

Polysaccharide sind als eine Unterklasse der Kohlenhydrate,Vielfachzucker bzw. Mehrfachzucker, die aus bis zu 500 Einfachzuckermolekülen bestehen können. Sie sind nicht in Wasser löslich. Polysaccharide spielen für Pflanzen, Tiere und natürlich auch für uns Menschen eine wichtige Rolle als Reservestoffe und Nahrungsgrundlage. Die Cellulose ist ein wichtiges Strukturelement der Pflanzen und das am häufigsten vorkommende Polysaccharid. Für den Menschen ist Cellulose in der Nahrung ein wichtiger Ballaststoff, das heißt: Sie ist zwar unverdaulich aber sie sorgt für das Sättigungsgefühle und fördert die Verdauung.

Aminosäuren sind Bausteine unseres Körpers, aus denen Eiweiß gebildet wird. Sie werden deshalb auch als proteinbildend bezeichnet. Protein ist die Substanz, die alle Lebewesen gemeinsam haben, ohne Protein wäre kein Leben möglich. Der Wissenschaft sind bisher 20 proteinbildende Aminosäuren bekannt, man unterscheidet sie in zwei Gruppen. Die lebenswichtigen (essentiellen) und die nicht lebenswichtigen (nichtessentiellen).

Nach dem heutigen Wissensstand kann es allerdings durch z. B. veränderte Lebenssituationen zu Verschiebungen kommen, wodurch die Grenzen zwischen essentiell und nicht essentiell als fließend bezeichnet werden.

Proteine sind in der Lage, Zellen neu aufzubauen, Gewebe zu erneuern bzw. zu reparieren.

Vitamine sind wissenschaftlich gesehen keine chemisch einheitliche Stoffgruppe. Sie sind organische Verbindungen, die biologische Vorgänge im menschlichen (und tierischen) Organismus regulieren. Vitamine zählen, wie auch Mineralstoffe und Spurenelemente, zu den nicht energieliefernden Nährstoffen, die der Körper zur Erhaltung seines Lebens und seine Leistungsfähigkeit unbedingt benötigt. Der Mensch ist, bis auf wenige Ausnahmen, bei denen er bestimmte Vitamine selber erzeugen kann, auf die Aufnahme über die Nahrung angewiesen.

Neben den Elementen Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff und Stickstoff, aus denen sich die Hauptnährstoffe Proteine, Fette und Kohlenhydrate zusammensetzen, benötigt der Körper zahlreiche weitere Elemente. Diese werden mit Ausnahme von Phosphor und Schwefel in anorganischer Form mit der unserer Nahrung aufgenommen.

Sie sind uns bekannt als Mineralstoffe bzw. Mineralien.

Nach ihrer Konzentration im Körper werden sie in Mengen (Kalzium, Chlor, Kalium, Magnesium, Natrium und Phosphor)- und Spurenelemente (Chrom, Cobalt, Eisen, Fluor, Jod, Kupfer, Mangan, Molybdän, Nickel, Selen, Vanadium und Zink) unterteilt.

Jiaogulan Wirkung

Gynostemma pentaphyllum wird traditionell als Tee getrunken. In seiner Heimatregion wird dieser Tee er als Grundnahrungsmittel eingestuft. Er wird überwiegend aus den Blättern der Pflanze hergestellt, weil sie die höchste Konzentration von Saponinen aufweisen. Der Tee wird als diätetisch hoch interessant eingestuft, da er einerseits stark antioxidativ wirksam ist (etwa vergleichbar mit Traubenkernextrakt) und anderseits über eine große Zahl von in Saponin-Form vorliegenden Phytosterolen, genannt „Gypenoside“, einen leistungsstabilisierenden Einfluss auf den Menschen insgesamt und speziell auch auf das Immunsystem hat. In der Literatur werden solche Effekte auch als „adaptogene“ Wirkung bezeichnet. Diese Wirkung ist der Ernährung des Menschen zuzurechnen, solange die Zufuhr beim gesunden Konsumenten erfolgt.

 

82

Saponine

Jiaogulan im Standard-Lexikon der Chinesischen Heilmittel!

Im Standard-Lexikon der Chinesischen Heilmittel wird die Wirkung von Jiaogulan als „entzündungshemmend, zur Entgiftung des Organismus, Husten lindernd, Schleim lösend – als Mittel gegen chronische Bronchitis“ beschrieben. Aus eigener Erfahrung darf ich die Wirkung gegen chronische Bronchitis bestätigen.

Jiaogulan wertvolles Antioxidans

Zahlreiche Untersuchungen bestätigen die antioxidativen Effekte der Gypennoside

Antioxidative Effekte der Gypenoside

Erfolgreiche Versuche am Menschen bestätigen den Einsatz der Pflanze bei der Behandlung von Entzündungsprozessen

Vorbeugen gegen Herzinfarkt

Untersuchungen bestätigen das Jiaogulan das Verklumpen von Blutplättchen verhindern kann

Jiaogulan kann Herzinfarkten vorbeugen

Es wurde nachgewiesen das die Pflanze einen Anti-Thromboseeffekt besitzt und somit einem Herzinfarkt vorbeugen kann

Jiaogulan effektives Adaptogen

Jiaogulan kann die nervliche Belastungsfähigkeit von Leistungssportlern verbessern

Gypenoside sind hocheffektive Adaptogene

Eine klinische Studie an chinesischen Leistungssportlern bestätigt, Gynostemma pentaphyllum verbessert die Reaktionsfähigkeit

Jiaogulan balanciert Blutdruck

Klinische Untersuchungen bestätigen die blutdruckregulierenden Eigenschaften

Pflanze regt Ausschüttung von Stickoxid an

Jiaogulan ist in der Lage erhöhten Blutdruck zu senken und niedrigen Blutdruck wieder anzuheben

Jiaogulan senkt Cholesterin

Bestätigung durch klinische Untersuchungen der Hochschule für TCM von Hunan

Jiaogulan positiver Einfluß auf Fettstoffwechsel

Gynostemma pentaphyllum beweist in vielen klinischen Studien seine Wirksamkeit bei der Bekämpfung von erhöhten Blutfettwerten

Kräftigung Immun-Abwehr

Klinische Untersuchungen bestätigen die Verbesserung der Immunabwehr

Jiaogulan positiver Einfluß auf Abwehrkräfte

Man konnte nachweisen, dass die Gypenoside zu einer Verbesserung der Immunabwehr auf zellulärer Ebene und auf humoraler Ebene führen

Jiaogulan Diabetes Mellitus

Klinische Untersuchungen bestätigen die Hilfe der Pflanze bei Diabetes Mellitus

Jiaogulan positiver Einfluß bei Diabetes Mellitus

Chin. Wissenschaftler wiesen in klinischen Untersuchungen den positiven Einfluß von Gypenosiden auf Blutwerte nach

Jiaogulan chronische Bronchitis

In der TCM eines der wichtigsten Anwendungsgebiete der Pflanze

Jiaogulan chronische Bronchitis

Der regelmäßige Genuß von Jiaogulantee kann zu einer signifikanten Linderung bei chronischer Bronchitis führen

Jiaogulantee kaufen

Jiaogulanpflanze kaufen

Jiaogulan Zubereitung

Jiaogulantee ist ein geschmackvoller, kräftiger Tee mit einem süß-herben Geschmack, der wie Ginseng die Körperenergien ins Gleichgewicht bringt und das allgemeine Wohlbefinden verbessert.

Wir empfehlen einen Teelöffel getrocknete Blätter auf eine Tasse Tee. Das Wasser zum kochen bringen, etwa eine Minute abkühlen lassen und dann die Jiagulanblätter hinzugeben.

Den Tee 8-10 Minuten ziehen lassen.

Der Tee wird überwiegend aus getrockneten Blättern zubereitet. Aufgüsse aus frischen Blättern sind aber auch sehr beliebt.

Buchempfehlung – JIAOGULAN Chinas „Pflanze der Unsterblichkeit“

Zitat aus der Einleitung

„Dieses Buch wurde geschrieben, um die Öffentlichkeit mit einer Pflanze vertraut zu machen, die relativ unbekannt ist. In den vergangenen fünfzehn Jahren wurde sie jedoch intensiv erforscht, und in den USA ist sie seit längerem auch erhältlich. Das wachsene Interesse an diesem Heilkraut liegt nicht zuletzt daran, daß es ähnliche Wirkungen wie der bekannte Ginseng besitzt, ihm in mancher Hinsicht jedoch deutlich überlegen ist. Die dieser Studien wurden in China und Japan durchgeführt. Aber auch in den USA, Irland, Deutschland, Italien und der Tschechei fanden Untersuchungen statt. Die Ergebnisse beweisen, daß Jiaogulan, den man „Dschi-Oh-Gu-Lähn“ ausspricht und dessen botanischer Name Gynostemma pentaphyllum lautet, außergewöhnliche gesundheitsfördernde Wirkungen auf eine ganze Reihe von Körperfunktionen ausübt…“

Inhaltsverzeichnis:

  • Erstes Vorwort – S.12
  • Zweites Vorwort – S.14
  • Einleitung
  • Kapitel 1: Was ist Jiaogulan? – S.21
  • Kapitel 2: Die Geschichte der Jiaogulan-Pflanze – S.36
  • Kapitel 3: Jiaogulan und seine Heilwirkungen – S.48
  • Kapitel 4: Anbau und Botanik – S.87
  • Kapitel 5: Die chemischen Inhaltsstoffe im Jiaogulan – S.96
  • Kapitel 6 A: Jiaogulan-Produkte – S.100
  • Kapitel 6 B: Einige Ratschläge zur vorbeugenden und therapeutischen Anwendung – S.107
  • Kapitel 7: Fragen und Antworten – S.111
  • Kapitel 8: Über die tägliche Einnahme und zur Situation in Deutschland – S.119
  • Anhang 1: Glossar der wichtigsten Begriffe – S.131
  • Anhang 2: Wo kann ich Jiaogulanprodukte in Deutschland kaufen? – S.133
Buch-Jiaogulan Chinas Pflanze der Unsterblichkeit

Inhalte

Verantwortlich für die Inhalte, das Design und die Realisation
unter der Domain www.jiaogulan-europe.com

Uwe Brose
Atterwascher Straße 11
D-03172 Schenkendöbern OT Atterwasch

fon: +49 (0)35692 66944
fax: +49 (0)35692 66955
e-mail: ub@jiaogulan-europe.com

Die auf dieser Website enthaltenen Informationen werden auf ihre Richtigkeit regelmäßig geprüft. Wir können jedoch keine Verantwortung dafür übernehmen, dass die Informationen dem von den Nutzern gewünschten Zweck entsprechen. Der Zugang zur jiaogulan-europe.com – Website und Gebrauch der dort angebotenen Dokumente erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers.

Verweise und Links

Die Website www.jiaogulan-europe.com enthält auch Querverweise (Links) zu Websites anderer Anbieter, die wir für empfehlenswert halten.

Bei der ersten Verknüpfung wurde das fremde Angebot auf rechtswidrige Inhalte überprüft und es wurde keine Rechtsverletzung festgestellt. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten haben wir keinerlei Einfluss und können aus diesem Grund keine Haftung für fremde Inhalte übernehmen. Diese Links werden ausdrücklich als Serviceleistung angeboten.

Wenn wir feststellen oder darauf hingewiesen werden, dass verknüpfte Seiten rechtswidrige Inhalte aufweisen, werden wir diese Links umgehend aus unserem Angebot entfernen.

Wichtiger Hinweis

Jiaogulan ist kein Ersatz für Medikamente im Sinne der westlichen Medizin. Nach den Vorgaben der modernen Rechtsprechung sind Wirkaussagen für Lebensmittel irreführend. Der Gesetzgeber vertritt die Meinung, dass Lebensmittel lediglich zur Nährstoffversorgung des Körpers dienen können. Meine Aussagen zur Anwendung und Dosierung stützen sich auf traditionelle Überlieferungen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), basierend auf den Grundsätzen ihrer Lebensphilosophie. Einzelne wissenschaftliche Untersuchungen zur Wirkweise von Gynostemma pentaphyllum, müssen durch langfristige Studien belegt werden. Im Krankheitsfall wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt oder Apotheker.